Willkommen im Kräutergarten

Gegen jede Krankheit ist in der Apotheke Gottes ein Kraut gewachsen. Sehr viele Gesundheitsmagazine und Tageszeitungen bringen Berichte über die Möglichkeit von Heilkräuteranwendungen. Die Arzneien aus der Apotheke Gottes feiern zur Zeit eine Renaissance. Es wurden jedoch im Laufe der Jahrhunderte viele Anwendungsmöglichkeiten vergessen. Es liegt an uns die Möglichkeiten, die die Pflanzen uns bieten, neu zu entdecken.

Wie geht man vor?

Wenn Sie hinausgehen in die freie Natur, um Heilpflanzen zu pflücken machen Sie dies, indem Sie sich bewusst sind, dass Sie Kostbarkeiten suchen gehen. Jede einzelne Heilpflanze ist ein einzigartiges Gewächs. Jede Pflanze hat genauso wie jeder Mensch eine eigene Persönlichkeit. Wann eine Heilpflanze gepflückt werden möchte, teilt sie demjenigen, der sie sucht, selbst mit. Es gibt grobe Grundregeln, doch sollte man im Einzelfall immer auf das eigene Gefühl und auf die Situation für die man die Pflanze braucht achten. Daraus folgt, dass man mit offenem Herzen und offenen Sinnen hinausgehen sollte, um die Pflanzen zu pflücken. Nur so kann man die Geheimnisse entdecken, die die Pflanzen für uns bereithalten. Seien Sie auch experimentierfreudig, d.h.lassen Sie sich von Ihrer Intuition leiten, wie Sie diese Pflanze verwenden sollen, z.B. als Badezusatz, Tee, Kompresse, Kräuteressenz, Öl, Salz, Sirup usw. Man kann sich zu Beginn an Rezepte, die man in Kräuterbüchern und heute auch viele im Internet findet halten, um den Umgang mit den Pflanzen zu lernen. Das Ziel sollte jedoch sein, wirklich nach der eigenen Intuition zu agieren.

Überhaupt ist es so, dass, wenn man verschiedene Kräuterbücher aufschlägt, man unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten finden wird. Dies trägt oft zur Verwirrung bei, da keine einheitlichen Richtlinien zu finden sind. Diese ist wieder eine Aufforderung selbst auf Entdeckungsreise zu gehen und Pflanzen von einer völlig neuen Seite zu erfahren.

Wann soll man die Heilpflanzen pflücken?

Die beste Zeit um Pflanzen zu pflücken, wenn man sie aufbewahren möchte, sind die Tage um den Vollmond bei Pflanzenteilen welche über der Erde wachsen, und +/-3 Tage um den Neumond bei Pflanzenteilen die unter der Erde wachsen. Pflanzen sollten nicht gesammelt werden nach einer sehr heißen Periode, da die ätherischen Öle verdampft sind und auch nicht nach zu starkem Regen. Die optimale Zeit ist, wenn der Morgentau an den Blättern getrocknet ist. Gehen Sie so oft wie möglich in die freie Natur und lassen Sie sich von den Pflanzen rufen. Oft ruft Sie eine Pflanze im Frühjahr, die Sie dann eventuell im Winter desselben Jahres brauchen können. Vertrauen Sie auf Ihre Intuition. Es gibt hunderte Pflanzen, die man zu Heilzwecken einsetzen kann. Beginnen Sie mit ein oder zwei Pflanzen Kontakt aufzunehmen , sie kennenzulernen, sie aufzubewahren, sie zu verwenden, zu essen oder zu trinken. Wenn man Pflanzen zum Kochen sammelt spielt der Zeitpunkt des Pflückens keine Rolle. Man merkt mit der Zeit von sich aus, wann Pflanzen mehr Geschmack und Aroma haben.

Pflanzen sollen nie in der prallen Sonne getrocknet werden, sondern an einem luftigen, schattigen Ort aufbewahrt werden, wo sie in Ruhe trocknen können. Eine andere Möglichkeit Pflanzen zu trocknen ist, sie an den Stielen zusammenzubinden und kopfüber an einem luftigen Platz aufhängen, wo sie in Ruhe trocknen. Weiters sollten Pflanzen nicht mit Metallen geerntet werden, wenn dies möglich ist, sondern möglichst mit der Hand gepflückt, getrocknet und gerebelt werden. Durch liebevolle Berührung kann die Pflanze viel besser ihre Wunder preisgeben.

Weiters sollte man immer, wenn man Pflanzen pflückt der Natur in irgendeiner Form einen Energieaustausch schenken. Man drückt es durch ein Gebet, eine Prise Tabak oder einfach die Liebe im Herzen und die Dankbarkeit, dass es sie gibt, aus.